Gesundheit im Home Office

Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass Erwerbstätige gesundheitliche Beschwerden im Home Office haben.

Laut einer repräsentativen Umfrage der DEKRA in Zusammenarbeit mit dem Markt- und Meinungsforschungsunternehmens forsa äußert jede dritte befragte Person gesundheitliche Beschwerden wegen eines mangelhaften nicht-ergonomischen Arbeitsplatzes. 36% der Erwerbstätigen berichten von Verspannungen, Rücken- oder Kopfschmerzen.

Home Office und mobiles Arbeiten bringen vielseitige Herausforderungen. Ein Drittel der Befragten berichtet über eine ungünstige Arbeitsausstattung (z.B. zu kleine Bildschirme oder instabiles Internet). 27% sprechen von Beeinträchtigungen wegen eines fehlenden, klar abgegrenzten oder separaten Arbeitsbereichs.

Social Distancing im Arbeitskontext. 71 % der Befragten fehlt der persönliche Kontakt zum Kollegium und fast einem Viertel die Aufmerksamkeit ihrer Arbeitgebenden.

Unterschiedliches Zeitmanagement im Home Office. 32% der Teilnehmenden berichten über längere oder für sie eher untypische Arbeitszeiten zum Beispiel am Abend oder am Wochenende, wobei 67 % die flexibler gewordenen Arbeitszeiten als positiv bewerten.

Home Office und mobiles Arbeiten bringt auch Vorteile. Denn 82 % finden es gut, dass der Weg zum Büro wegfällt und knapp jede zweite Person gibt an, sich im Homeoffice besser konzentrieren zu können.

Zeit also, die Herausforderungen und Chancen des Home Office und mobilen Arbeiten anzugehen. Wir unterstützen Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden und bieten Gesundheitsförderung im Onlineformat an. Unser Angebot reicht von Bewegungs- und Entspannungspausen bis zu Gesundheitscoachings zu den Themen Ergonomie oder Rückengesundheit.

Hier geht es zur repräsentativen Umfrage

DEKRA (2021): Arbeitssicherheitsreport 2021